04.10.2019

Heute bin ich mal zur Sternwarte Ennepetal gefahren und habe mir die dortige Sternwarte angeschaut. Dabei habe ich auch Klaus Becker von der Sternwarte Ennepetal wieder getroffen. Von ihm habe ich auch sehr interessante Informationen zum Mond und Meteoren, so wie einige Software und Buch Tipps erhalten. Das Wetter war, wie auch die letzten Tage Bewölkt und regnerisch, weswegen wir leider keine Beobachtungen machen konnten. Dafür habe ich einige Mitglieder der Sternwarte Ennepetal kennengelernt.

Ich bekomme derzeitig immer mehr Ideen, was ich gerne machen würde. Wie Mittwoch schon beschrieben, die Werkstatt der WHS könnte jemanden gebrauchen, der dort mal das Zepter in die Hand nimmt, aufräumt und sich einarbeitet in die Funktionsweisen der Geräte.

Gestern habe ich mir gedacht, das es doch gut wäre, wenn man eine Seite hätte, auf der man zum einen über die Tätigkeiten von Sternwarten aufklärt. Vielleicht auch einen Vermittlungsansatz damit verbindet, dass Schulen und andere mögliche Interessierte möglichst einfach Kontakt herstellen können. Denn niemand erklärt etwas besser als jemand der Herzblut in etwas steckt. In den Meisten Schulen wird zu Themen wie Astronomie einfach ein Video gestartet und am Ende der Stunde wissen die Schüler so viel wie vorher, weil Unterhaltungen doch interessanter waren und die Aufmerksamkeit schnell wieder zu “spannenderen” Sachen wandert. Wenn man aber jemanden zu Besuch hat, der in dem Thema aufgeht und auch bei Fragen Antworten geben kann, ist das Interesse der meisten Schüler wesentlich länger gebunden und der Vortragende kann an das Level der Schüler anpassen. Wenn dazu dann auch zum Beispiel selbstgemachte Fotos, dass ein oder andere Meteroitenfragment oder so gezeigt wird, kann man so wahrscheinlich schon das Interesse des ein oder anderen Schülers wecken. Vielleicht motiviert man auch den ein oder anderen, sich die Amateur Astronomie oder einfach nur was hinter dem Horizont der Erde liegt an zu schauen.

Natürlich kann man dann auch erklären, das eine Sternwarte auch genau der richtige Ort ist, wenn man andere Interessierte sucht, da es darum meistens einen Verein gibt, der mit Rat und Tat einem zur Seite steht, wenn man damit anfängt (, und darüber hinaus!). Bei der WHS kann man das Equipment mitbenutzen und bekommt die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen.

Allein wenn ich darüber nachdenke, wie viel Mühe J. Henkel von der WHS sich gibt, mir bei Problemen zu helfen und meine Unwissenheit zu erleuchten. :D